Freiwillige Feuerwehr Legden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Wärmebildkamera

Feuerwehr Legden


Feuerwehr erhält Wärmebildkamera für 10 500 Euro


LEGDEN. Wärmebildkameras haben sich im Feuerwehralltag bewährt. Allerdings können sich viele Feuerwehren die Geräte nicht leisten. In Legden konnte jetzt eine Kamera für 10 500 Euro angeschafft werden. 7000 Euro kamen durch Spenden zusammen, den Rest trägt die Gemeinde.

Die Legdener Wehr freut sich über ihre Wärmebildkamera.  (Foto: Janny Heisterborg)
Die Legdener Wehr freut sich über ihre Wärmebildkamera.  (Foto: Janny Heisterborg)

Die Legdener Wehr freut sich über ihre Wärmebildkamera. (Foto: Janny Heisterborg)



Allein die Westfälische Provinzial Versicherung steuerte 1000 Euro zu den Anschaffungskosten bei und ermöglicht den Feuerwehrleuten den Besuch einer speziellen Schulung. Provinzial-Geschäftsstellenleiter Hintemann übergab jetzt den Zuschuss und den Seminargutschein an Bürgermeister Friedhelm Kleweken und Wehrführer Klaus Uppenkamp.

Mit einer Wärmebildkamera können Feuerwehren vermisste Personen und Tiere unter schwierigen Einsatzbedingungen suchen und finden (z. B. Bewusstlose oder Kinder, die sich aus Angst vor Feuer versteckt haben). Die Einsatzkräfte schaffen es, sich mit Hilfe einer Wärmebildkamera auch bei dichtestem Rauch oder kompletter Dunkelheit gut zu orientieren. Sie ermöglicht darüber hinaus eine schnelle Lokalisierung von Gefahrgut und Wärmeentwicklungen in Silo- und Elektroanlagen zum Beispiel in der Landwirtschaft. In Gebäuden kann Dank einer Wärmebildkamera ein gezielter Löschwassereinsatz erreicht werden.

Ein weiterer Vorteil ist das Erkennen von Glutnestern in Dachausbauten. Der Einsatz einer Wärmebildkamera ermöglicht eine gezielte Entfernung von Vertäfelungen oder Verschalungen. So entsteht durch das Ablöschen der Glutnester kein größerer Gebäudeschaden.

Die Schadenverhütung genießt traditionell bei der Westfälischen Provinzial Versicherung einen besonders hohen Stellenwert. Der Zuschuss zur Anschaffung der Wärmebildkamera ist eines von vielen gemeinsamen Projekten der Feuerwehren und der Westfälischen Provinzial. Hierzu zählte Beispielsweise auch die flächendeckende Ausstattung der westfälischen Feuerwehren mit Hohlstrahlrohren als Maßnahme zur Unterstützung des abwehrenden Brandschutzes. Aber auch in der Brandschutzerziehung und -aufklärung erfolgt eine enge Zusammenarbeit.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü